star trek discovery staffel 2

Star Trek Discovery: Erster Trailer zur zweiten Staffel zeigt Spock

Ist Ethan Peck ein würdiger Nachfolger von Leonard Nimoy als den Vulkanier Spock? Im Rahmen der New Yorker Comic Con hat CBS den ersten Trailer zur zweiten Staffel von Star Trek Discovery veröffentlicht. In diesem taucht auch Spock auf.

Bereits vor zwei Monaten wurde bekannt, dass der Schauspieler Ethan Peck, Enkel von Gregory Peck, in der zweiten Staffel der Sci-Fi-Serie Star Trek: Discovery den Vulkanier Spock spielen wird. Ob er ein würdiger Nachfolger von Legende Leonard Nimoy ist bleibt abzuwarten. CBS All Access zeigt die neuen Folgen ab Donnerstag, den 17. Januar 2019 – hierzulande dürfen wir uns bereits paar Stunden später auf Netflix auf die neuen Folgen freuen. Im Rahmen der New York Comic Con gab es jetzt den ersten Trailer zur zweiten Staffel.

Star Trek: Discovery Staffel 2 – Trailer | NYCC

Zwar können wir erst am Ende des Trailers einen kurzen Blick auf den neuen Spock werfen, aber seine Stimme hört man bereits ein wenig früher. Man sieht Spock wie er bewusstlos auf einer Trage liegt, davor hört man seine Stimme wie er die Worte:  „Als Kind hatte ich dieselbe Vision immer und immer wieder“ und „Jetzt verstehe ich ihre Bedeutung, und weiß, wohin sie führt.“ spricht.

Ethan Peck wuchs selbst im Schatten seines Großvaters – eine Legende in Hollywood – auf. Aus diesem Grund hat er Erfahrung damit das Andenken großer Schauspieler zu ehren. In der Serienadaption zu 10 Things I hate about you trat er bereits in die Fußstapfen von Joker-Legende Heath Ledger.

Neben Ethan Peck sieht man neu dazugekommen Rebecca Romijn, welche die Number One spielt. Außerdem sehen wir Michelle Yeoh weiterhin in ihrer Rolle als Philippa Georgiou. Sie wird dieses Mal einen Rekruit von Section 31 sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.