The Big Bang Theory

10 Gründe, warum The Big Bang Theory schwach geworden ist

10 Gründe, wieso die Comedy-Serie The Big Bang Theory nicht mehr das ist, was sie einmal war.

Die Nerdserie The Big Bang Theory mit Kaley Cuoco und Jim Parsons ist in den letzten Jahren immer wieder an Qualitätsmerkmalen gescheitert. Was die Serie in den ersten Jahren noch besonders gemacht hat, ist gewichen. Viele Fans haben der Nerdcomedy inzwischen den Rücken zugekehrt und wir möchten heute 10 Gründe beleuchten, wieso die Serie ihren Charme verloren hat.

Grund 1: Howard hat seit der Beziehung mit Bernadette sämtlichen Fun-Faktor verloren

via GIPHY

Grund 2: Pennys Charakter hat sich so verändert, dass die Gags zwischen ihr und den Nerds nicht mehr funktionieren

via GIPHY

Grund 3: Sheldons Entwicklung hat der Story viele Chancen genommen

via GIPHY

Grund 4: In den neuen Staffeln gibt es zu wenige Nerdthemen

via GIPHY

Grund 5: Mittlerweile sind zu viele Hauptfiguren in der Story

The Big Bang Theory
© CBS

Grund 6: Nur eine Figur ist sich selbst treu geblieben: Raj

via GIPHY

Grund 7: Die gesamte Story hat an Witz verloren

Grund 8: The Big Bang Theory wurde zu einer Serie ohne Nerds

Grund 9: Videospiele und Comics stehen im Hintergrund

Grund 10: Leonards Ernsthaftigkeit verleiht der Serie schwere Storys

via GIPHY

Insgesamt sind viele Fans der Serie der Meinung, dass es sicherlich gut wäre, die Serie nach der nächsten Staffel zu beenden. Vielleicht hätte man dies bereits nach Staffel 10 tun sollen. Man merkt förmlich, dass der Story mittlerweile die witzigen Elemente fehlen. The Big Bang Theory hat seinen Charme bereits seit langer Zeit verloren und so lässt auch der Rückhalt vieler Fans nach.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.