Spider-Man verstörende Fakten
© Disney / Sony Pictures / Marvel

5 verstörende Dinge im Spider-Man Universum

Stan Lee und Steve Ditko haben gemeinsam Spider-Man geschaffen. Im August 1962 hat er seinen ersten Auftritt in Amazing Fantasy Nr. 15. Wir zeigen euch in diesem Artikel fünf verstörende Dinge aus dem Spider-Man Universum.

Nachdem Tod seiner Eltern und seinem Onkel wächst Peter Parker bei seiner Tante auf. In den Filmen und den Comics ist sie unter dem Name Tante May bekannt. Peter hat überdurchschnittliche Fähigkeiten in naturwissenschaftlichen Fächer und wird in der Schule als Nerd abgestempelt. Sein Freund Harry ist genau das Gegenteil, er ist beliebt und ein echter Frauen-Schwarm. Peter ist schon seit der Grundschule verliebt in Mary Jane. Während eines Schulausfluges wird Peter von einer radioaktiven Spinne gebissen und zeigt am nächsten Morgen seltsame Symptome.

1. Schurken verwandeln New Yorker in Monster

© Marvel

Spider-Man und die Bewohner von New York verbindet eine ganz besondere Beziehung. Denn nicht so wie andere Superhelden ist er nicht unnahbar, sondern ein ganz normaler Junge aus der Nachbarschaft. Also ist es keine Überraschung das Schurken diese Beziehung ganz gerne mal ausnutzen. In The Amazing Spider-Man will The Lizard alle Bewohner in Echsen verwandeln in dem er gefährliche Gase verströmen lässt. In den Comics versucht der Schurke Jackal den Bewohnern New Yorks Spider-Mans Kräfte zu geben. Woraufhin sich diese in verstörende Spinnen verwandeln.

2. Ausgerissenes und verspeistes Auge

© Marvel

2001 kreierte J. Michael Straczynski und John Romita Jr. den mächtigen Spider-Man Bösewicht Morlun. Im Jahre 2005 kehr Morlun von den Toden zurück um den geschwächten Spider-Man zu jagen und zu töten. Es kommt zu einem grausamen Kampf, bei dem am Ende Morlun Peters linkes Auge ausreist und verspeist. Danach setzt er seinen Angriff fort. Wobei Spider-Man am Ende gebrochen und fast tot ist.

3. Spider-Man tötet seine Freundin

© Marvel

Im Comic wird die Freundin von Spider-Man Gwen Stacy von dem Schurken Green Goblin bzw. Norman Osborn entführt. Er bringt sie zur Brooklyn Bridge. Dort lässt er sie von der Brücke fallen. Beim Versuch Gwen zu retten, in dem er ihre Knöchel auffängt, bricht er ihr das Genick. Im Film The Amazing Spider-Man 2 stürzt sie statt der Brooklyn Bridge einen Glockenturm herunter. Das Ergebnis bleibt jedoch das gleiche.

4. Spider-Man stirbt bei dem Versuch seinen Sohn zu beschützen

© Marvel

In der What if-Comic Reihe mutiert Spider-Man nicht nur selbst in ein Spinnen-Monster, sondern auch sein Sohn Ben. Dieser bringt dann versehentlich den Sohn einer der Venom Wirte um. Daraufhin versuchen wütende Eltern Ben umzubringen. Bei dem Versuch seinen Sohn vor den Eltern zu schützten stirbt Spider-Man.

5. Spider-Man wird lebendig begraben

© Marvel

In der berühmten Story aus den 80er „Kravens last Hunt“ wird Spider-Man offenbar von diesem Schurken erschossen und begraben. In den nächsten zwei Wochen verkleidet sich Kraven als Spider-Man und terrorisiert New York. Peter war jedoch nur bewusstlos, weil Kraven einen Tranquilizer benutzt hatte. Nach ein paar beunruhigenden Visionen steigt Spider-Man aus seinem Grab heraus und erledigt Kraven.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.