Haus des Geldes: Fünf interessante Fakten zur spanischen Netflix-Serie

Spannung pur – Haus des Geldes (Org. La Casa de Papel) kann die Zuschauer für sich gewinnen und das kommt irgendwie ein wenig überraschend. Tatsächlich wurde gar nicht damit gerechnet, dass die Serie so gut ankommt. Gerade weil sie das aber tut, möchten wir euch die interessantesten Fakten nicht vorenthalten.

Diese Fakten sollten echte Fans kennen

1. Alles Falschgeld

Haus des Geldes Falschgeld

Im Casa de la Moneda dreht sich alles rund um das Geld. Da kann es einem schon schwindelig werden. Allerdings legt sich der Schwindel ganz schnell wieder, wenn man weiß, dass alles ein Schwindel ist. Denn die Euros, die hier zu sehen sind auf der Presse, sind alles nur Zeitungspapier. Mit dem Wissen geht der Puls doch wieder etwas runter.

2. Alles Zucker

Haus des Geldes scheiben aus zucker

Wer sich schon immer gefragt hat, wie es eigentlich funktioniert, dass die Scheiben der Polizeiautos bei den Actionszenen auch wirklich kaputt gehen, der bekommt jetzt hier einen spannenden Fakt: Die Scheiben bestehen aus Zucker. Die Gewehre, die zum Einsatz kommen, schießen mit Luft. Das heißt: Luft macht den Zucker kaputt und schon ist das Scheiben-Massaker perfekt.

3. Anpassung der Serienlaufzeit

Haus des Geldes Laufzeit
© Netflix

Produziert wurde die Serie ursprünglich in Spanien. Hier haben die einzelnen Folgen eine Laufzeit von 70 Minuten. Als Netflix sich jedoch entschieden hat, die Serie in das Programm aufzunehmen, wollte der Anbieter die Folgen verkürzen. Mehr als 40 Minuten waren nicht geplant. Eigentlich gab es daher nur eine Staffel der Serie. Bei Netflix jedoch sind es nun zwei Staffeln. Dazu kommt, dass Netflix eine dritte Staffel umgesetzt hat, die von dem Schöpfer der Serie gar nicht geplant war und den Fans auch eine vierte Staffel in Aussicht stellt.

4. Fünf Elefanten

Haus des Geldes Geld
© Netflix

Was haben fünf Elefanten mit dem „Haus des Geldes“ zu tun? Eigentlich nicht so viel. Sie sind lediglich eine Vergleichsgröße für das Gewicht der Menge an Geld, das in der Serie erbeutet wird. Immerhin mehr als 980 Millionen Euro tragen die Bankräuber nach Hause. Diese Menge entspricht in etwa 22 Tonnen Gewicht.

5. Die vierte Staffel

Haus des Geldes Staffel 4
© Netflix

Mit dem Start der dritten Staffel im Sommer 2019 hat Netflix den Fans eine große Freude gemacht. Während der Serienschöpfer selbst gar kein Interesse an der Fortführung hatte, sah Netflix das Potenzial und hat dieses ausgeschöpft – zumindest fast. Denn dank Cliffhanger ist davon auszugehen, dass die vierte Staffel nicht mehr lange auf sich warten lässt.

Das Gefühl, mittendrin zu sein bei einem Coup, der das ganze Leben verändern könnte, macht die Serie so charmant. Oft ist es der wohlige Schauer des Wissenden, der dem Zuschauer über den Rücken läuft und dafür sorgt, dass man mit den Figuren fiebert und ihnen irgendwie den Gewinn auch gönnt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.