dragon ball super folge 18

Dragon Ball Super Review: Folge 18 – Jetzt bin ich auch da! Das Training auf Beerus’ Planeten kann losgehen!

Deutsche Erstausstrahlung am 27. September auf dem TV Sender ProSieben Maxx

Das Training beginnt, oder etwa doch nicht?

Whis ist während seiner Reise mit Goku überrascht darüber, dass alle plötzlich bei ihm ins Training gehen wollen. Son Goku hat indes ganz andere Sorgen, denn er muss ganz dringend aufs Klo. Whis droht ihm, sofort den Rückweg anzutreten, falls Goku in seine Hose machen sollte. Also verkneift sich der Sayjajin den Gang zur Toilette noch einmal. Auf Beerus Planeten angekommen spürt Vegeta das KI des ankommenden Whis und es wird klar, dass er viel stärker geworden ist, denn nun kann er das KI von Göttern wahrnehmen. Das merkt auch Goku auf den ersten Blick. Da die beiden Erzfeinde nun gemeinsam auf dem Planeten des Gott der Zerstörung verweilen, kann das Training losgehen.

Haushalt statt Training

Doch bevor die beiden Sayjajin mit ihrem Training beginnen dürfen, steht erst noch der Haushalt an. Beide erhalten hierfür eine Schürze, Vegeta in Pink und Goku bekommt seine Schürze in Blau. Es ist ihre Aufgabe, die Bettwäsche von Beerus zu wechseln, ohne den Gott dabei aufzuwecken. Das ist gar nicht einfach, denn überall befinden sich Wecker, die bei Berührung losgehen könnten und Beerus hat einen sehr leichten Schlaf. Während der Schlafphase muss der Gott auch noch mit einer Sardelle gefüttert werden. Mit Teamwork gelingt es Vegeta und Goku, die Bettwäsche des Gottes zu wechseln. Aber damit noch nicht genug, denn nun müssen sie noch den Baum kehren, die Schüsseln des Orakelfisches sauber machen und Unkraut jäten. Leider wächst dieses jeden Tag wieder nach. Nun, da alle Aufgaben erledigt sind, dürfen die beiden Fighter endlich mit dem Training bei Whis beginnen.

Hartes Training, aber es wird sich lohnen!

Whis bringt Goku zunächst neue Kleider für das Training und der Sayjajin ist stark begeistert. Er testet seine neuen Trainingsklamotten gleich einmal auf Herz und Nieren. Nun kommt es zur ersten Trainingseinheit. Sie müssen ein schweres Gewicht anheben und es dann einmal um den Planeten tragen. Der Weg, auf welchem sie laufen, verschwindet allerdings nach und nach hinter ihnen. Dann werden sie plötzlich von Whis in das Schlafgemach von Beerus teleportiert, wo sie einem Angriff des schlafenden Gottes ausweichen müssen. Sie überleben den Angriff und beeindrucken damit Whis. Der Orakelfisch wundert sich, dass Whis so leichtsinnig mit dem Leben der Kämpfer umgeht und es ihnen nicht möglich ist, zum Super Sayjajin zu werden. Whis deutet jedoch an, dass er eine Verwandlung nie verboten hat. Allerdings müssen die beiden ihr KI erst einmal steigern, bevor ein Training als Super Sayjajin überhaupt Sinn macht.

Wer ist der zweite Beerus?

Während Goku und Vegeta von Whis gezeigt bekommen, wie man einen Schlag ausführt, ohne dabei groß nachzudenken, spielt sich im All merkwürdiges ab. Hier sind Soldaten von Freezer zu sehen, die in ihrem Raumschiff Kriegspläne schmieden. Außerdem erscheinen plötzlich zwei mysteriöse Gestalten. Es ist ein zweiter, etwas pummeliger Beerus und ein weiblicher Whis. Sie zerstören einen Planten, da sie offenbar auf der Suche nach etwas sind.

Fazit: Jetzt wird Dragon Ball in der Tat super!


Die nächste Folge von Dragon Ball Super kommt heute um 16:15 Uhr auf dem TV Sender ProSieben Maxx.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.