Designated Survivor

Designated Survivor: Netflix bestellt keine vierte Staffel der Serie

Nachdem der Streamingdienst Netflix die Serie Designated Survivor mit Kiefer Sutherland als Präsident der Vereinigten Staaten vor dem Serienaus im letzten Jahr gerettet hatte, hat dieser sich nun dazu entschlossen keine vierte Staffel zu bestellen.

Letztes Jahr hat der US-Sender ABC die Serie Designated Survivor nach der zweiten Staffel abgesetzt. Der Streamingdienst, welcher die internationalen Rechte zu der Serie besaß entschloss sich dazu der Serie noch eine zehnteilige dritten Staffel zu spendieren. Doch nun zieht auch der Streamingdienst den Stecker. Die dritte Staffel wird endgültig die letzte sein.

Im Rahmen der Upfronts im Mai 2018 entschied sich der US-Sender ABC die Serie nach Staffel zwei abzusetzen. Im Schnitt brachte es die zweite Staffel beim Networksender auf 3,9 Millionen Zuschauer bei einem Rating von 0.7. Danach entschied sich Netflix die Serie zu übernehmen. Hinter den Kulissen gab es bei der Serie keinen festen Showrunner. Vor der Serienbestellung hatte Amy B. Harris den Posten inne, diese wurde dann im Mai 2016 nach Bestellung der ersten Staffel durch Jon Harmon Feldman ersetzt. Dieser wurde 7 Monate später im Dezember 2016 durch Jeff Melvoin ersetzt. In der zweiten Staffel übernahm dann Keith Eisner den Posten des Showrunners. Die dritte Staffel wurde dann von Neal Bear geleitet. Diese wurde am 7.Juni 2019 weltweit beim Streamindienst Netflix veröffentlicht.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.