One Piece Review: Folge 539

One Piece Review: Folge 539 – Das wiedererweckte Schicksal! Nami und die Fischmenschen-Piraten.

Die Strohhutpiraten haben sich im gesamten Königreich verteilt. Ruffy ist es endlich gelungen, Jimbei zu treffen. Dieser erzählt den Strohhüten eine Geschichte, für die er sich verantwortlich sieht. Er war es, der vor 11 Jahren Aarlong und die Fischmenschenpiraten auf den East Blue losgelassen hat. Nami erinnert sich an ihre Vergangenheit und wie sie als junges Mädchen von Aarlong und seinen Schurken in die Sklaverei geschickt wurde. Auch daran, wie ihre Ziehmutter sich opferte und von Aarlong erschossen wurde. Als junge Diebin versuchte sie, 100 Millionen Berry zu stehlen, um ihre Insel freizukaufen.

In der Zwischenzeit fallen die Fischmenschen in das Königreich ein und zwingen die Einwohner, auf das Bildnis der verstorbenen Königin zu treten. Wer dies nicht tut, soll aus dem Königreich verbannt werden, denn er offenbart sich damit als Feind der Fischmenschen und Freund der Menschen. Grund für diese Maßnahme ist die Vergangenheit des Königreiches.

Jimbei erzählt seinen Freunden, wie einst die Königin sich dazu aufschwang, Frieden zwischen Fischmenschen und Menschen zu schließen, doch es war Fischer Tiger, der den Krieg brachte, indem er seine Artgenossen aus der Sklaverei befreite. Eine Geschichte aus der Vergangenheit wird wieder auferlebt und sie ist eng mit Namis Geschichte verknüpft. Was wird sie über die Fischmenschenpiraten in Erfahrung bringen?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.