Black Sails Finale

10 Gründe, warum das Finale von Black Sails eine Enttäuschung war

Gestern lief auf ProSieben Maxx das Serienfinale von Black Sails. Darum war es eine Enttäuschung.

Am 11. Juli 2018 lief in Deutschland das Finale der Piratenserie Black Sails. Viele Zuschauer waren von dem Finale der Serie etwas enttäuscht. Nach vier Jahren blieben zu viele Fragen offen. Zwar bieten sich diese für Spin Offs an, doch als Fan, der sich vier Jahre lang die Serie angeschaut hat, konnte man sicherlich ein wenig enttäuscht sein, als man die beiden Finalfolgen der Serie geschaut hat. Wir haben hier 10 Gründe, weshalb das Finale von Black Sails ein Flop war.

Grund 1: Zu viele Fragen blieben offen

via GIPHY

Grund 2: Ein großes Finale blieb aus. Die Figuren verabschiedeten sich in einer kleinen Schlacht

black sails
© STARZ

Grund 3: Viele der Figuren wurden leider sinnlos aus der Serie verabschiedet

via GIPHY

Grund 4: Das Finale wurde mit der Story nicht gut aufgebaut

Grund 5: Als Fan kam in der letzten Folge kaum Spannung auf

via GIPHY

Grund 6: Man hatte den Eindruck, die Macher wollten das Ende schnell herbeiführen

via GIPHY

Grund 7: Die Hauptfiguren wirkten in den letzten Folgen schwach

via GIPHY

Grund 8: Die Story rund um die Piraten war am Ende eine Nebensache

via GIPHY

Grund 9: Die Story hätte locker eine weitere Staffel gestattet

Grund 10: Spin Offs haben es aufgrund des schwachen Finales schwer

Viele Fans zeigten sich nach der letzten Folge von Black Sails enttäuscht. Sicherlich muss man die Serie dennoch feiern, denn sie hatte mit vier Staffeln einen guten Lauf. Dennoch verabschiedete sie sich unrühmlich aus der Welt der Serien.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.