Dragon Ball


Dragon Ball – der Klassiker der Anime

Bei Dragon Ball handelt es sich um den Auftakt von mehreren Serien, die auf der Basis der Mangas von Akira Toriyama umgesetzt wurden. Gerade im Anime-Bereich kann niemand so schnell Dragon Ball das Wasser reichen. Obwohl die Serie bereits mehr als 30 Jahre alt ist, gilt sie als ein Must-have bei Liebhabern.

Dragon Ball – worum geht es?

Das Schöne an der Serie ist, dass sie sich zu großen Teilen auch an den Inhalten der Mangas selbst orientiert. Es gibt drei Sagas. Die ersten 32 Episoden handeln von der Pilaw-Saga. Es folgt bis zur Episode 99 die Red Ribbon-Saga und den Abschluss bildet die Piccolo-Saga. Jede Saga für sich hat eine geschlossene Handlung. Zu Beginn erfahren die Zuschauer mehr über den Wettstreit um die Dragon Balls, bei dem Prinz Pilaw eine besonders wichtige Rolle spielt. Die folgende Saga beschäftigt sich mit dem Kampf von Son-Goku gegen die Red Ribbon Armee. Der Oberteufel Piccolo ist die Thematik in der dritten Saga. Eine Episode hat eine Länge von höchstens 25 Minuten. Wer also Lust hat, die Serie zu schauen, der kann sich auf lange Abende mit einer sehr guten Unterhaltung freuen.

Die wichtigsten Informationen zu Dragon Ball

Die Serie wurde in der Zeit von 1986 bis 1989 ausgestrahlt. Begonnen hat die Ausstrahlung bereits im Februar 1986 in Japan. Damals gab es einen wöchentlichen Rhythmus. Nachdem die Serie 1989 zu Ende war, wurde der Sendeplatz durch Sequel ersetzt. Dragon Ball wurde dann jedoch in Europa gespielt und fand hier zahlreiche Fans. Die Produktion der Serie wurde durch Daisuke Nishio durchgeführt. Dieser hat nach den Drehbüchern von Takao Koyama gearbeitet. Auch die Vorlage für die Charaktere hat Koyama geliefert. Hier hat er jedoch mit Minoru Maeda zusammengearbeitet. Wer die erste Serie gesehen hat, der konnte es meist kaum erwarten, bis es mit der nächsten Serie weiterging.