Dragon Ball GT


Dragon Ball GT – die Ära kennt kein Ende

Kaum eine Serie hat so lange Fortsetzungen, wie Dragon Ball. Mit Dragon Ball GT geht die Ära also weiter. Die Serie wurde in den Jahren 1996 und 1997 veröffentlicht und gilt als zweite Fortsetzungsserie. Allerdings gibt es hier einen klaren Unterschied. So basiert Dragon Ball GT nicht auf der Originalhandlung der Mangas. Stattdessen agierte Toriyama ausschließlich als Berater bei der Konzeption.

Dragon Ball GT – worum geht es?

Der Beginn von Dragon Ball GT ist 10 Jahre nach dem Abschluss der Originalhandlung in den Mangas. Man kann sagen, dass es auch hier die einzelnen Sagas gibt, die sich aus mehreren Episoden zusammensetzen. Die ersten 22 Episoden beschäftigen sich mit den Super-Dragon-Balls. Hier gibt es die Handlung rund um Son-Goku und Oob, die im Gottes Palast trainieren und sich Prinz Pilaw stellen müssen. Dieser möchte gerne die Weltherrschaft an sich reißen. In der zweiten Saga geht es um Baby. Dieser ist nun herangereift und verlässt seine Kammer. Er ist der letzte Tsufurianer und möchte Rache an den Saiyajin üben. Die dritte Episode hat den Titel „Super-Nummer 17“ und schließlich findet die Serie in den Episoden 48 bis 64 den Abschluss mit Teufelsdrachen.

Die wichtigsten Informationen zu Dragon Ball GT

Die Serie hat insgesamt 64 Teile und wurde im Jahr 1996 produziert. Die Regie hatte Minoru Okazaki. Die Charaktere wurden durch Toriyama zusammengestellt. Die Ausstrahlung in Deutschland erfolgte im Jahr 2006 auf dem Sender RTL II. Allerdings handelt es sich dabei um teilweise starke Kürzungen. Generell stehen auf Deutsch nur 51 Episoden zur Verfügung. Auf der DVD sind die fehlenden Folgen in Originalfassung enthalten und die restlichen Folgen ebenfalls nur stark gekürzt zu finden. Für die Fans der Serie ist dies natürlich ein echtes Ärgernis, da sich die Folgen so nur in der Originalfassung ansehen lassen.